Joebstl Ute

Joebstl Ute

Nach einer kleinen Wanderung von Mittewald zum Strandbad Egg am Montag, einem interessanten Workshop zum Thema „Sport, Gesundheit und Ernährung“ am Dienstag hatten wir uns das Abschlussgrillen wirklich verdient. Dank einiger Mütter waren die wichtigsten Utensilien, wie Kohle, Grillplatte, Getränke und Kuchen vor Ort. Wir mussten nur mehr erscheinen, ein bisschen Feuer machen und unser Grillgut übers Feuer halten.  
Danke allen Helferleins – es war ein würdiger Abschluss unserer Unterstufe.Grillen_2_Foto_06.07.22_09_47_42.jpgGrillen1_Foto_06.07.22_09_50_01.jpg

Trotz der langen Fahrt verließen 24 gut gelaunte Bamberger Schüler*innen des Franz-Ludwig-Gymnasiums in Begleitung von StR Johannes Hlawon und Anneliese H. am Montag, den 30. Mai 2022 mit 2 Stunden Verspätung den Zug. Im Jugendgästehaus waren die Zimmer bald bezogen und der Hunger gestillt. Bei einem Abendspaziergang zum St. Johanner Kircherl wurden die Beine vertreten und ein erster Überblick von Villach erhascht.

Am Dienstag besuchten uns unsere Gäste im Unterricht und wir konnten Gemeinsamkeiten und Unterschiede diskutieren.   Nach dem Empfang im Magistrat Villach, das uns bei vielen Aktionen zahlkräftig unterstützte, konnten wir endlich ins kühle Nass des Faaker Sees abtauchen.

Während die Perauaner*innen am Mittwochvormittag im Unterricht schwitzten, erfuhren die Bamberger*innen alles Wissenswerte über Villach bei der Stadtführung. Um 13:00 Uhr war wieder gemeinsames Programm angesagt, die Erklimmung des Dobratschs. Die gehfreudige Jugend strebte sofort Richtung Gipfel, während sich die gemütlicheren mit dem Erreichen der Aussichtsplattform begnügten, dafür aber einen vorübergehenden Eindruck hinterließen (siehe Foto).

Am Donnerstag wurde Klagenfurt erkundet – Minimundus, Stadträtselralley und dank ausbleibenden Gewitters stand auch der Pyramidenkogel am Plan.
Am Abend wurden beim Bowlen noch die letzten gemeinsamen Stunden in Kärnten genossen, und die Kontaktdaten ausgetauscht.  Leider waren die Tage viel zu schnell vergangen.

Nicht ganz 4 Wochen später starteten wir in voller Freude den Gegenbesuch. Ein Zwischenstopp in Dachau ließ uns bewusstwerden, wie wichtig Akzeptanz, Freundschaft und Zusammenhalt ist, damit solche Gräueltaten  sich möglichst nicht wiederholen.

Auch in Bamberg war der Dienstagvormittag Schultag. Erfreut trafen wir unsere Freund*innen wieder. Leider, wie wir erfuhren, war die Woche ungünstig gewählt, da durch Corona viele Klausurarbeiten hierher verschoben wurden, wodurch die gemeinsamen Stunden spärlicher ausfielen.
Nach dem Empfang im alten Rathaus durften wir mit einem Original von Stadtführerin diese erkunden. Geschichtliches und Sidestorries hatte sie parat. Dann endlich etwas Freizeit.

Am nächsten Vormittag genossen wir das Stadionbad, das aufgrund der nicht eingetroffenen schlechten Wetterprognose nahezu nur uns gehörte. Rutsche und Wellenbad wurde ausgiebig getestet. Am Nachmittag konnten wir der Hitze entfliehen, indem wir eine Stollenführung besuchten. Man glaubt es kaum, die Hügel wurden unterminiert, um Putz- und Scheuermittel herzustellen.  
Bei der anschließenden Schifffahrt von Klein-Venedig  zum Main-Donau-Kanal konnten wir sogar eine Schleusung erleben.

Donnerstag fuhren wir nach Nürnberg. Mit der Straßenbahn ging es zum Nürnberger Reichstagsgebäude.  Hier konnten wir mittels Audio-Guide mehr über das Vorhaben Hitlers und den Reichstag erfahren.  Leider wird das Museum derzeit umgebaut, der kleine Ersatzraum wird dem nicht gerecht. 2024 soll es wieder in vollem Umfang verfügbar sein.

Danach ging es in den Nürnberger Tiergarten, wo es trotz großer Hitze durch die schattenspendenden Bäume sehr angenehm war.

Flugs neigte sich unsere Bambergwoche auch schon wieder dem Ende zu. Wir können sie nur jedem empfehlen, denn einerseits wurde unsere Klassengemeinschaft kurz vor dem Auseinandergehen noch einmal kräftig zusammengeschweißt, andererseits wurden hier schon langjährige Freundschaften geschlossen.

 

 Känguru-Wettbewerb

Fast jeder kennt ihn, den Känguru-Wettbewerb, der jedes Jahr im März stattfindet. Unter geänderten Bedingungen konnten die Schüler*innen heuer entweder in der Schule daran teilnehmen, oder wenn sie in Homeoffice waren, online. Leider hatten wir heuer nur sehr wenige Teilnehmer von unserer Schule, umso beachtlicher ihr Abschneiden landes– und auch österreichweit.
Da sich die Auswertung immer sehr lange hinzieht, haben wir dann auch gleich auf die Öffnung der Schulen gewartet um unsere Preisträger zu ehren.

6. Schulstufe - Benjamin

Michele Stark (2C):  Punkte: 104.75, Rang im Land: 1, Rang im Bund: 15
Christine Bradatsch (2IT): Punkte: 81.00, Rang im Land: 8                            


8. Schulstufe - Kadett

Hannes Dengg (4B):  Punkte: 117.50, Rang im Land: 2, Rang im Bund: 21
Timon Pesendorfer (4D):  Punkte: 102.00, Rang im Land: 3
Paul Ortner (4E):   Punkte: 97.75, Rang im Land: 4
                                 

10. Schulstufe - Junior

Miriam Magler (6B): Punkte: 86.25, Rang im Land: 1                     
Tanja Subic (6B):  Punkte: 84.00, Rang im Land: 4
Rebecca Kretz (6A):  Punkte: 82.75, Rang im Land: 6
Charlotte Holzmann (6B):  Punkte: 67.25, Rang im Land: 10
                                

12. Schulstufe - Student

Trautmann Lennard (8A):  Punkte: 87.25, Rang im Land: 1, Rang im Bund: 16

 

Wir gratulieren herzlichst und sind stolz auf eure Leistungen!

 

DSC05532.JPG

 

IMG_1608.jpg

19. 03. 2021

Bolyai-Wettbewerb

„Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit ist ein ganz zentraler Wert unseres Lebens“

bol_1.jpg

bol_2.jpg

Acht Teams haben sich trotz des anstrengenden Schuljahres zusammengefunden und beim Bolyai-Wettbewerb am 23 .Februar 2021 mitgemacht. Dabei haben sie bei diesem internationalen Wettbewerb, der von Ungarn ausgehend organisiert wird, Top Platzierungen belegt.

Österreichweit  den 4. Platz unter den 8-Klässlern  von   20 Teams:

Team Proof By        Sarah Krahl, 8C
Accident:                 Nicole Kretz, 8B
                                 Sebastian Schulze, 8A
                                 Christoph Trautmann, 8A

Österreichweit  den 5. Platz unter den 4-Klässlern  von   34 Teams

Re Obscura               Hannes Dengg, 4B
                                  Paul Ortner, 4E
                                  Timon Pesendorfer, 4D
                                  Maximilian Schindler, 4E 

 Österreichweit  den 6. Platz unter den 2-Klässlern  von   54 Teams

Die Anhänger von   Noah Pichler, 2C
Pythagoras               
Michele Stark, 2C
                                  
Niccolo Azzola, 2C
                                  David Krampl, 2C

Weiters mit dabei:

Gucci-Gang (7. Platz unter den 2-Klässlern  mit gleicher Punktezahl wie die 6-Platzierten): Christina Bradatsch, Elena Schluga, Lea Sint (alle 2IT)

Einstein ( 9.Platz unter den 2-Klässlern): Elisabeth Bachitsch, Sophie Kreuzberger, Petra Schaffer, Linus Schönlau (alle 2A)

Vierstein:  Filippo Meddi-Mura, Lea Rautner, Zoe Santer-Hofbauer, Anna Sima (alle 2F)

Holzmänner und -feinde:   Anna Holzfeind, Rebecca Kretz ( beide 6A), Charlotte  Holzmann, Tanja Subic  (beide 6B)

Quakkas: Rebekka Bearzi (6A), Elena  Haberl (5D), Miriam Magler (6B), Zoe Pesendorfer (6A)