Deutsch
07. 02. 2017

Goethe und Schiller von ihrer Balladenseite …

Artikel verfasst von  Uli Taferner

Davon konnten sich am 6. und 7. Feber gleich 18 (!) Klassen und 11 DeutschlehrerInnen überzeugen. Vom 2. Jahrgang bis zum 7. ließ sich keiner das Spektakel entgehen. Und das war gut so, denn der Besuch hat sich wirklich gelohnt. In Marcus Thills Bühnenstück „1797“ schlüpften zwei Schauspieler (Christof Messner, Marcus Thill) in die Rollen von Schiller und Goethe und brachten dem Publikum nicht nur die Beziehung der beiden näher (mit Szenen und Situationen, wie sie sich in Weimar tatsächlich zugetragen haben könnten), sondern stellten auch einige Balladen sehr ausdrucksstark vor. Wohlbekannte Klassiker (die die SchülerInnen zum Teil auch aus dem Unterricht kannten) - wie „Der Zauberlehrling“, „Der Handschuh“, „Der Ring des Polykrates“, „Erlkönig“ und „Die Bürgschaft“ -  wurden mit viel Freude und Leidenschaft als dramatisches Gedicht „vorgespielt“ – und bleiben mit Sicherheit nachhaltig in Erinnerung. Obwohl die Aufführung 55 Minuten dauerte (und damit in die Pause hineinging), verharrten die Zuseher „gebannt“ auf ihren Plätzen – eine tolle Theatereinlage am Vormittag, die durch die hervorragende Umsetzung Wissensvermittlung auf hohem Niveau bot.

Marcus Thills „1797“ Marcus Thills „1797“Marcus Thills „1797“Marcus Thills „1797“Marcus Thills „1797“

Gelesen 3516 mal Letzte Änderung am 18. 08. 2017
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok