Geschichte
02. 06. 2016

4B in Mauthausen und Linz

Artikel verfasst von  Niklas Kapeller, 4B

Wie schon so viele Schulklassen vor uns machten auch wir, die 4B-Klasse, uns am 28. April auf, das KZ Mauthausen, das einzige Konzentrationslager der Stufe III, zu besichtigen.

Nach einer kurzweiligen, etwa fünfstündigen Busfahrt hielt unser Transportmittel direkt neben dem Lager. Herr Professor Arno Dengg, unser Klassenvorstand, und Frau Professor Michaela Petritsch-Kolle, unsere Lehrerin im Fach Geschichte, organisierten dort eine lehrreiche wie spannende Führung, die zwar zweieinhalb Stunden dauerte, aber trotzdem zu keinem Zeitpunkt fad war. Ganz im Gegenteil. Uns wurde bewusst, wie wichtig es ist, sich stets an diese Zeit zu erinnern.

Anschließend fuhren wir nach Viehdorf in Niederösterreich, wo wir die Nacht verbrachten. Der Besitzer des „Sonnenhofes“, Herr Korn, hat langjährige Erfahrung mit Klassen des Peraugymnasiums.

Nach einer nicht ganz ereignislosen Nacht, wurden wir um halb sieben geweckt. Gleich nach dem Frühstück wurden eifrig Koffer, Rucksäcke und andere Gepäckstücke gepackt, danach fuhren wir nach Linz um die „Ars Electronica“, ein bekanntes technisches Museum, zu besuchen. Dort erwartete uns eine recht kurze Führung, deren Abschluss eine atemberaubende Vorstellung in einem Hightech-Kinosaal bildete, bei der uns unter anderem Wissen über den bekannten Kosmos vermittelt wurde.

Bevor wir heimfuhren, durften wir in kleinen Gruppen etwa eine Stunde lang die Linzer Altstadt erkunden. Auch der Besuch eines Pferdefleischhauers stand bei manchen am Programm.

Alles in allem kann man sagen, dass das KZ Mauthausen einen Besuch wert ist und sich dieser Ausflug mehr als nur gelohnt hat.

Gelesen 2279 mal Letzte Änderung am 15. 05. 2017
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok