Home

Anmeldung - Login

Login
23. 10. 2018

DIE 7A FÜHLT WIEN AUF DEN ZAHN!

Artikel verfasst von  Christina Lassnig

26 SCHÜLERINNEN, 6 TAGE, EIN ZIEL – WIEN. Am Sonntag, dem 30. 09., ging es für die 7a auf in die letzte große Klassenfahrt in unserer Schullaufbahn – mit dem Zug reisten wir am Nachmittag in unsere Hauptstadt, hinein in eine Woche voller Eindrücke der größten Stadt Österreichs. Spät abends erreichten wir nach einer 4 stündigen Fahrt den Meidlinger Bahnhof, von dem es zu unserer Unterkunft, der Hirschengasse, ging. Am nächsten Morgen startete auch schon unser Programm: eine Führung durch die fossile und taxidermische Präparatesammlung des „Naturhistorischen Museums“ machte den Anfang, nach dem Mittagessen besichtigten wir sowohl das Schloss als auch den Tiergarten Schönbrunn. Abends durften wir noch in den „Millennium Tower“, dort konnten wir zwischen Aktivitäten wie Bowlen oder Karaoke wählen. Dienstags stand vormittags das „jüdische Museum“ auf dem Programm, später erlebten wir die Show im Planetarium. Auch nach dem Abendessen ging es ereignisreich weiter, die Klasse verbrachte 3 Stunden im wohl bekanntesten Freizeitpark unseres Landes: dem Prater. Weiter ging es mit dem Atominstitut der TU. Dort bekamen wir einen echten Versuchsreaktor zu sehen – und das mitten im 4. Bezirk. Auf Physik folgten Kunst und Geschichte, bei unserem Besuch der „Kaisergruft“ und des Stephansdoms berichtete uns eine freundliche Führerin von der Vergangenheit der Habsburger und von mittelalterlichen Baustilen. Dieser Tag endete mit einer Schnitzeljagd durch Wien. Am 5. Tag folgte auf eine Führung durch das Parlament eine Besichtigung der Universität Wien. Den Höhepunkt dieses Tages, aber auch dieser Woche, bildete anschließend ein Theaterbesuch. Herausgeputzt fuhren wir mit Bus und Bahn zum „Theater in der Josephstadt“, wo wir uns an Arthur Schnitzlers „Professor Bernhardi“ erfreuen durften. Der Freitag war leider schon unser letzter Tag. Als krönenden Abschluss machten wir uns auf, um die Ausstellungen der „Albertina“ zu besichtigen. Auch dem „Time travel“ statteten wir noch diesen Vormittag einen Besuch ab. Nach einem abschließenden Mittagessen ging es schon zum Bahnhof, nach einer erneut 4 stündigen Fahrt endete unser gemeinsames Erlebnis auch schon. An dieser Stelle besonderen Dank an unseren Klassenvorstand, Professor Arno Dengg, der, wie schon so oft, uns auf dieser Klassenreise begleitete, und an Herrn Professor Köck, der diesem mit Rat und Tat zur Seite stand.

Gelesen 146 mal Letzte Änderung am 23. 10. 2018
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok